Seite wählen
Giveaways aka Werbegeschenke

Giveaways aka Werbegeschenke

Werbegeschenke – wer kennt sie nicht? Die kleinen Gummibärentütchen, Kugelschreiber, bedruckte Kalender oder Schreibblöcke. Für Unternehmen haben sogenannte Giveaways mehrere Vorteile. Sie können ihre eigene Marke auf so ziemlich jeden Gegenstand drucken. Die Kunden freuen sich, wenn sie etwas geschenkt bekommen und die Streuung der Werbebotschaft hilft, neue Kunden zu gewinnen.

Die Beschenkten freuen sich nicht nur über Ihre Werbegeschenke, sie werden auch genutzt. Bei der Nutzung sehen wiederum Bekannte, Freunde, Kollegen ebenfalls Ihre Botschaft. Aber welche Geschenke sind die besten? Steuerlich gesehen dürfen die Geschenke einen gewissen Wert nicht überschreiten, da die Kunden und Sie sie sonst versteuern müssen.

Die Auswahl der Werbegeschenke

Die Auswahl der Werbegeschenke hängt von viele Faktoren ab. Denken Sie über Ihr Geschäftsmodell nach – sind Sie ein Ausstatter von Babyzubehör? Dann lieber die Kontext-orientierte und emotionale Botschaft an die Zielgruppe junger Eltern. Sind Sie in einem konservativen Industrieumfeld unterwegs? Dann passen eventuell kleine, elektronische Helfer.

Wichtig ist daher zunächst – Kontakt mit dem eigenen Vertrieb! Nur wer regelmäßig Kontakt zu den Kunden und der Zielgruppe hat, kann einschätzen, welche Geschenke die richtigen sind. Arbeitet man mit Kunden zusammen, die besonders ökologisch unterwegs sind, sind Plastikstrohhalme nicht besonders gut. Die Vertriebler sprechen mit den Kunden, fragen eventuell sogar den ein oder anderen und dann können die Geschenke abgestimmt werden.

Für jedes Budget finden sich außergewöhnliche, personalisierte und schöne Geschenke, mit denen ein Unternehmen seinen Kunden eine Freude machen kann. Es fängt bei kleinen Leckereien wie Gummibärchen in Tütchen an: Schlüsselanhänger, Flaschenöffner, USB-Sticks. Größere Geschenke wie Geschenkkörbe zu Weihnachten oder Adventskalender gibt es natürlich auch. Es gibt auch wesentlich ausgefallenere Geschenke, doch um diese Ideen zu erfahren, melden Sie sich einfach bei uns!

Hier eine kleine Auswahl an Druckereien, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben. Eine Druckerei in der Nähe Ihres Standorts bietet natürlich den Vorteil der persönlichen Beratung [unbezahlte Werbung]:

Promostore – bei Promostore erhalten Sie umgehend gute Angebote und zwar für kleine und große, bedruckte Werbegeschenke

Wir-machen-Druck – Zu Beginn gab es hier nur Papier-Druckerzeugnisse; mittlerweile haben sie eine schöne Auswahl an bedruckbaren Geschenken, auch Schürzen oder Auto-Magnetwerbung erhältlich

Schäfer Shop – Nicht nur Werbgeschenke, sondern auch Bürobedarf und vieles mehr finden Sie im Schäfer Shop.

Suchmaschinen Ranking

Suchmaschinen Ranking

Was meint überhaupt Suchmaschinen Ranking? Es geht um die Platzierung einer Website bei der Suche im Internet.
Die meisten Unternehmen möchten natürlich, dass bei bestimmten, verwendeten Suchbegriffen im Internet ihr Unternehmen erscheint. Vor einigen Jahren zählt vor allem die Häufigkeit dieser benutzten “Keywords” auf der eigenen Website. Auch das Setzen von Backlinks in sogenannten Backlink-Katalogen lag im Trend. Doch Google – die bei weitem am häufigsten genutzte Suchmaschine weltweit – setzt mittlerweile ihren Fokus auf ganz andere Werte.

Wie in dem Beitrag von SEO-Küche zu lesen ist, sind es in etwa 200 Faktoren, die das Suchmaschinen Ranking mittlerweile beeinflussen. Diese Faktoren bewerten, ob eine Website “gut” oder “schlecht” ist. Diese Faktoren beinhalten die Qualität des Textes, die Ladegeschwindigkeit der Website, Barrierefreiheit bzw. Nutzerfreundlichkeit oder auch die Übersicht. Einige technische Faktoren wie der Aufbau der Website wird häufig direkt bei der Erstellung der Website mithilfe von CMS (Content Management System) erstellt. Durch diese Systeme wird der Grundaufbau einer Website direkt sicher gestellt. Durch Updates bleiben diese auch auf dem neuesten Stand. Wir arbeiten derzeit am liebsten mit WordPress und Elegant Themes. Die Themes bieten viele schöne Vorlagen und umfangreiche Bearbeitungsfunktionen.

Für ein voll funktionionsfähiges SEO (Search Engine Optimiziation) müssen jedoch auch die Hintergrunddaten stimmen. Der Titel (Überschrift, die bei der Suchmaschine erscheint) und die Meta-Beschreibung (Untertitel, der bei der Suchmaschine erscheint) müssen eingesetzt werden. Diese sollten immer thematisch relevant sein und passend zum Thema. Das Wiederholen der Sätze oder einzelner Key-Phrasen erkennt Google und “bestaft” dies unter Umständen, sodass die Website gar nicht mehr gefunden werden kann.

Für eine schnelle Ladezeit einer Website muss der Server, auf dem die Website liegt, schnell sein. Darüber hinaus beeinflussen auch die Daten, die geladen werden müssen, die Performance. Die Bilder sollten vor dem Hochladen also so klein wie möglich gehalten werden und die einzelnen Seiten sollten übersichtlich sein.

Zum Thema Performance und Optimierung folgt demnächst ein weiterer Beitrag.

Quellen zum Text: https://www.seo-kueche.de/lexikon/ranking-kriterien/ (abgerufen am 12.05.2021)
Beitragsbild: Search engine optimization ©Gstudio / Adobe Stock

Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke gibt es mittlerweile unendlich viele. Was vor langer Zeit mit StudiVZ und Konsorten begann, ist nun eine wahre Flut aus Möglichkeiten – vor allem für das Marketing – geworden. Doch wer hat überhaupt noch Überblick über die Netzwerke und dessen Wirkung?

Die private Auswahl genutzter Seiten ist eine individuelle und auch private Entscheidung: Fotos, Videos, private Erinnerungen, öffentlich geteilt oder privat mit Passwort geschützt.
Die Frage, die uns häufig gestellt wird, ist jedoch folgende: Welche Netzwerke sollte ein Unternehmen nutzen, um seine Reichweite zu erhöhen? Diese Frage ist so allgemein wie die Frage: Was soll ich mir in Berlin anschauen? Berlin ist so groß – was möchtest du denn sehen? Kultur? Clubs? Einkaufen? Und wie weit soll der Fahrtweg sein?

Mit diesem Beispiel kann man ganz gut erklären, wie es bei Unternehmen beim Thema Soziale Netzwerke aussieht. Arbeitest du in einem kleinen Unternehmen? Oder in einem Startup? Oder arbeitest du in einem großen Unternehmen? Verkauft ihr Produkte oder Dienstleistungen? Und wie sehen die realen Kapazitäten aus, um diese Seiten auch zu pflegen und regelmäßig neuen Content zu generieren? Denn der Content ist letztlich das, was wirklich zählt. „Mein Unternehmen ist bei Facebook, Twitter, Instagram, Xing usw.“ – Klingt zwar gut, heißt aber nicht, dass es wirklich nützlich ist.

Auf diesem Blog von Gruender.de kann man ganz gut sehen, wieviele Netzwerke tatsächlich gut sind, um Aufmerksamkeit zu generieren. Grundsätzlich empfehlen wir aber ganz deutlich: Egal, welche Art von Unternehmen einen Auftritt in einem Sozialen Netzwerk plant: Es braucht eine gute Strategie.

Diese Strategie beinhaltet einen Plan rund um die Corporate Identity eines Unternehmens. Die Reputation soll sich nämlich entweder genauso darstellen wie in der Kundenkommunikation oder ganz anders. Will ein Unternehmen eventuell besonders emotional auf einer Plattform erscheinen, muss jeder Schritt organisiert und abgesegnet werden. Letztlich ist die Authentizität und die Glaubwürdigkeit das Wichtigste bei der Außendarstellung von Unternehmen.

Beitragsbild: Likes on social media ©Rawpixel.com / Adobe Stock

Datenschutz, Datenschutz

Datenschutz, Datenschutz

Wir werden auf dieses Thema seit 2018 wirklich sehr häufig von Kunden angesprochen. Daher möchten wir hier einige wichtige Links und Informationen hinterlegen. Es geht um die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung). Viele Unternehmen sind im Mai 2018 fast wahnsinnig durch das neue Gesetz geworden. (Plötzlich) mussten sie ihre Website aktualisieren, womöglich einen Datenschutzbeauftragten ernennen. Zudem mussten viele sich Gedanken um ihre Datenspeicherung machen. Datenschutz beinhaltet nämlich den Schutz der Daten im Netz, aber auch den Schutz der Daten im internen Bereich eines Unternehmens. Mit Daten sind Kundendaten, Mitarbeiterdaten, Produktdaten und ähnliches genannt. Selbst wenn wir eine Nachricht über das Kontaktformular abschicken, müssen wir immer unser Einverständnis hierfür geben. Wir müssen auch auf das Widerrufsrecht hingewiesen werden. Denn auch über das Kontaktformular müssen (damit man Kontakt aufnehmen kann) Daten wie Name oder E-Mail-Adresse angegeben werden. Diese speichert das Unternehmen dann letztlich.

Alle folgenden Tipps sind zur Unterstützung da und wir übernehmen keine rechtliche Verantwortung.

Tipps

Auch die Stiftung Datenschutz hat auf ihrer Website viele hilfreiche Informationen. Die Infos helfen Unternehmen dabei, alle Belange des Datenschutzes rechtlich einwandfrei zu gestalten. Es werden u.a. auch von der IHK passende Schulungen, insbesondere für die zukünftigen oder auch bestehenden Datenschutzbeauftragten angeboten.

Das Gesetz wurde bereits als Richtlinie vor Jahren entworfen, der Stichtag, der 25. Mai 2018 war nur der Zeitpunkt, an dem Unternehmen bei Nicht-Umsetzung in Rechenschaft gezogen werden konnten. Auch nach über 100 Tagen zweifeln viele, ob in ihrem Unternehmen soweit alles korrekt durchgeführt wurde.

Der Hintergrund zur aktuellen Datenschutzgrundverordnung folgt. Die neue Datenschutzrichtlinie soll vor allem Benutzer und Konsumenten davor bewahren, dass ihre Daten unrechtmäßig genutzt oder gespeichert werden. Brauchen Sie einen kompetenten Ansprechpartner im Bereich Marketing und Kundenansprache, wenden Sie sich einfach an mich über das Kontaktformular.

Auf Websiten ist es nach wie vor erforderlich, folgende Seiten anzulegen. Das Impressum mit allen rechtlich wichtigen Daten zu Unternehmen/Unternehmer-in, die Datenschutz-Seite sowie ggf. die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Beitragsbild Internet privacy ©Rawpixel.com / Adobe Stock